Der Schwarze Limbus    

Aventurisches Geflüster
Zitate berühmter und weniger berühmter Persönlichkeiten Aventuriens

 

"Und steht der Zwerg erst auf eines Riesen Schultern frei, prahlt er, dass er größer als der Riese sei."
Salandrion Farnion Finkenfarn

 

"Wer der Herrin Tsa nicht entgangen ist, entgeht auch nicht dem Herrn Boron."
Mutter Rowinja, Geweihte des Raben

 

"Klug ist ein jeder, der eine vorher, der andere nachher."
Wulf Sturmfels, Geweihter des Fuchses

"Wer loslässt, hat beide Hände frei, etwas Neues anzufangen."
Tsaiade von Sennstein, Geweihte der Eidechse

 

"Treffen Einfalt und Gründlichkeit zusammen, entsteht Verwaltung."
unbekannt

 

"In der Ehe kämpft der Mann zuerst um seine Vorherrschaft, dann um seine Gleichberechtigung und schließlich um seine Duldung."
aranisches Sprichwort

"Die Wahrheit ist alles andere als eine erhabene und gestrenge Herrin; sie ist eine gefügige und gehorsame Dienerin."
Dirial von Zornbrecht-Lomarion

 

"Der mehr Macht hat, hat mehr Recht!"
Torstor Jorason, Magister

 

"Unzählige vor mir haben Völker und Städte beherrscht, aber ganz wenige nur sich selbst."
Borbarad

"Die Götter schützen nicht nach Art der Hirten, indem sie den Stab ergreifen. Wen die Götter zu schützen gewillt sind, den bedenken sie mit Einsicht."
ein reisender Hesindegeweihter

 

"Von jedem Ort Deres aus führt ein Pfad zur Verdammnis!"
Illuminos Sickerbach, Geweihter des Praios

 

"Arm ist nicht der, der wenig hat, sondern der, der nicht genug bekommen kann."
Meister Achmed ibn Mhukkadin al Ghunar

"Tadle die Götter nicht, dass sie den Ork erschaffen haben - danke den Zwölfen dafür, dass sie ihm keine Flügel gaben!"
Bornländisches Sprichwort

 

"Man muss sich entscheiden können: Entweder Arbeiten oder Geldverdienen."
Wulf Sturmfels, Geweihter des Fuchses

 

"Das Geheimnis des Erfolges ist, dass es kein Geheimnis gibt."
Nareb Emano Zornbrecht

"Mit leerem Kopf nickt es sich leichter."
unbekannter Geweihter des Nandus

 

"Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Scheu, es mit leerem Kopf zu tun."
Rallion Regenflieder, Elf

 

"Für alles im Leben muss man bezahlen. Je später man es tut, desto höher sind die Zinsen."
Amir Honak, Patriarch von Al'Anfa

"Das Leben und der Tod sind zwei Geheimnisse, verschlossen hinter zwei Türen, von denen jede den Schlüssel zur anderen verbirgt."
Rohal der Weise

 

"Sparsamkeit ist die Lieblingsregel aller halblebendigen Menschen."
Söldner, unbekannt

 

"Geld verdirbt den Charakter - vor allem, wenn man keins hat."
Graf Rabosch, Sohn des Reshmin von Waldwacht

"Magier sind Menschen, die sich von normalen Sterblichen durch die anerworbene Fähigkeit unterscheiden, sich an weitschweifigen und komplizierten Irrtümern zu ergötzen."
Arombolosch, Sohn des Agam

 

"Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man ein schönes Muster legen."
Shanhazadra, Geweihte der Rahja, ehemals Geliebte der Göttin

 

"Stets muss man, um Erfolg zu haben, närrisch scheinen und weise sein."
Prinz Storko von Gareth

"Was soll das heißen, der Name des Meisters wird mir den Weg weisen? Ich habe keinen Meister über mir!"
Abu Terfas, eine Woche vor seinem gewaltsamen Tod durch Borbarad

 

"Die Trennung vom Leibe gilt dem Wissenden nicht als Tod."
Rhazzazor

 

"Es gibt Wesen, die verstehen keinen Spaß.
Es gibt vielerlei Möglichkeiten, ihnen zu begegnen.
Die meisten davon verstehen sie ebenso wenig."

Koboldischer Lehrsatz

"Macht an sich bedeutet mir nichts. Es ist lediglich das Wörtchen 'Macht', das die Menschen in Aufruhr versetzt."
Dexter C. O. von Bahrenstein, Gastredner auf dem Heptarchentreffen in Elburum, Efferd 1022

 

"Wissen wohnt in Köpfen voll der Gedanken anderer, Weisheit im Herzen, das den eigenen lauscht."
Großmeister Erilarion Androstaal

 

"Es ist unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemanden den Bart zu versengen."
Pagol Greifax von Gratenfels, Geweihter des Praios, nach einem Missionierungsversuch bei den Zwergen

"Klugheit erwirbt man durch Narben."
Meister Verdan von Leuenstein, Lehrmeister der Kampfkunst in Vinsalt

 

"Bedenket also, dass ihr nur Narren seid im unendlichen Kreis der Welt – und dass das Wissen, das uns nicht zu verstehen ist, auch nicht von uns verstanden werden kann."
Meister Barius von Charypso

 

"Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge."
Hilberian Praiofold III. Lumerian, der Bote des Lichts

"Mitleid ist kostenlos - Neid muss man sich erst verdienen."
Goldo Paligan, Markgraf von Hot-Alem

 

"Jeder Freund ist zu Anfang ein Fremder."
Mutter Traviane von Lowangen

 

"Manche Weintrauben leben als Rosinen weiter - im Kopfe eines Narren."
aus: Kaisersprüche von Kaiser Valpo dem Zecher

"Wer über gewisse Dinge nicht der Verstand verliert, der hat keinen zu verlieren."
Erzmagus Rakorium Muntagonus

 

"Denn was bedeuten Schritte und Meilen schon für den Göttersohn?!"
Borbarad

 

"Je weniger die Leute davon wissen, wie Würste und Gesetze gemacht werden, desto besser schlafen sie."
Abelmir von Marvinko, Staatsminister des Horasreichs

"Drei Dinge gibt es, die man nicht wieder zurückholen kann: den Pfeil, der vom Bogen schnellte, das unbedacht gesprochene Wort und die verpaßte Gelegenheit."
Siras Sarosil, Geweihter des Firun, Vertreter im Zwölfgöttlichen Konzil zu Perainefurten

 

"Am Ende steht immer der Stahl."
Geofax in einer Vision

 

"Man kann auf einem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen."
adeptus Eborëus Zachariad

"Für den Landmann, sei er Bauer oder Knecht,
gibt's in der Welt nicht Gold noch Recht!"

aus dem Lied 'Der Ritter und die Magd'

 

"Erkläre mir, und ich werde vergessen."
unbekannt

 

"Der Weg zum Ruhm führt durch die Paläste,
der zum Gold durch die Basare,
der zum Glück durch die Wüste."

novadisches Sprichwort

"Es bedeutet fürwahr einen Unterschied, sein Schicksal nur zu empfangen oder es zu kennen."
Dratchur Meredin Hazar

 

"Nur ein Traum, sagt ihr?"
Seine Hochwürdigste Erhabenheit Amir Honak

 

"Vergeßt niemals, daß Swafnirs Fürsorge so grenzenlos ist, wie sein Zorn zerstörend."
Jurge Swafnirsgrehd, Erwählter des Swafnir zu Prem

"Groß nenne ich die Männer und Frauen, die sich in der Magie hervorgetan haben. Die anderen, die Provinzen verheeren, sind bloß Helden."
Convocatus Primus Saldor Foslarin

 

"Nichts in der Welt ist zuverlässiger als der Glanz des Goldes und die Heimtücke der Elfen."
Altes Zwergensprichwort

 

"Es gibt solche und solche 'alte Bekannte'..."
Silana von Ask, Mondschattin des Phex

"Ich bin bereit, den Preis der Macht zu zahlen, was immer und wie hoch er auch sein mag!"
Tar Honak

 

"Es mag schwer sein, den Weg der Göttin zu beschreiten, aber sinnlos ist dies niemals!"
Ayla von Schattengrund, Schwert der Schwerter

 

"Nur weil ihr nicht unter Verfolgungswahn leidet, bedeutet dies nicht, dass ihr nicht verfolgt werdet."
Rakorium, Erzmagus

"Wissen und Weisheit bedingen sich nicht gegenseitig, mein Freund."
Argelion, Hoher Lehrmeister der Hesinde

 

"Nichts, was füreinander bestimmt ist, bleibt auf ewig getrennt."
ein Schelm aus Garetien bei Betrachtung eines kandierten Apfels

 

"Zukunft ist wie ein Land unter dem Nebel der Nacht im Lichte des Madamals."
Luzelin vom Blauen Wald

"Popularität ist nur dazu da, verbraucht zu werden."
Oderin du Metuant, Triumvirator

 

"Ein prächtiger Erfolg für euch, Herrschaften. Der Wurm zertreten, der Drache unbesiegt – oder denkt ihr, ihr habt je anders als nach meinem Textbuch gespielt?"
Borbarad, zu den Gezeichneten

 

"Unser Ziel ist das Geheimnis eines Geheimnisses, das durch ein Geheimnis verschlossen bleibt."
ein hoher Mawdli

"Auch wenn die Wahrheit manchmal niedersinkt, verliert sie nie ihr Leben!"
Greifwin von Werdenk, Geweihter des Praios und Inquisitor

 

"Wenn der Ehrgeiz als Zwerg zur Welt kommt, nennt man ihn Eitelkeit."
unbekannt

 

"Bei den Zwergen ist es so wie bei den Menschen: Mit der Zeit vollbringen ihre Vorfahren immer ruhmreichere Taten."
Salandrion Farnion Finkenfarn

"Nur wenn Erz durch Kraft und Verstand auf Feuer und Wasser trifft, wird das Schwert zwischen Hammer und Amboß geschmiedet, wie es einem Meisterschmied geziemt."
Bewahrer der Kraft, seine Erhabenheit Xolgorim, Sohn des Xaraf

 

"Es gibt Geschenke, die zu machen man sich nicht leisten kann und es gibt Geschenke, die nicht zu machen man sich nicht leisten kann."
Wulf Sturmfels, Geweihter des Fuchses

 

"Wie lange bist du schon in Al’Anfa? Ein Jahr? Nun, dann gehörst du ja schon zu den Ureinwohnern."
Kalauer der Alanfanischen Fremdenlegion

"Freunde in Deiner Begleitung sind mehr wert als das beste Schwert an Deiner Seite."
Der Wanderer, Geweihter des Aves

 

"Die Gebote der Herrin Hesinde sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustandegekommen sind."
Aldare Firdayon, Kronprinzessin des Horasreichs

 

"Das beste Mittel, um getäuscht zu werden, ist sich für schlauer zu halten als die anderen."
Großmeister Erilarion Androstaal

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben."
Großmeister Erilarion Androstaal

 

"Wer das Wort der Götter hört, den hören die Götter auch."
Zwölfgöttlicher Sinnspruch

 

"Wer glaubt, dass ein Schelm nur das Lachen kennt, kennt das Lachen nicht."
Flarach, kaiserlicher Hofnarr zu Gareth

"Mit dem Horasreich und der Bildung ist das so eine Sache: Jeder Horasier ist stolz auf die Fortschritte der Gesellschaft, doch kein Horasier macht Fortschritte."
adptus maior Eboreus Zachariad

 

"Man hat einen Menschen noch lange nicht bekehrt, wenn man ihn zum Schweigen gebracht hat."
Reichsgroßgeheimrat Dexter Nemrod

 

"Wissen ist ein Trugbild, da alles, was wir als Wissen bezeichnen, von der Zeit und von unserer Umgebung abhängig ist."
Adeptus Alix Zander, Schule des Wandelbaren zu Tuzak

"Wenn ein Mensch nicht tanzen kann, dann sagt er: ‚Die Musiker können nicht spielen.’ Es liegt an uns, dass die Welt so ist, wie sie ist."
Yasinthe von Tuzak, ehemalige Geliebte der Göttin

 

"Drei Dinge lassen sich nur bei drei Gelegenheiten erkennen: Die Kühnheit in der Gefahr, die Vernunft im Zorn und die Freundschaft in der Not."
Spektabilität Saldor Foslarin, Convocatus Primus der Weißen Gilde

 

"Macht macht nicht glücklich - aber sie entschädigt dafür, nicht glücklich zu sein."
Salix Kugres

"Schweigen bedeutet bei einem großen Teil für einen großen Teil der Menschheit Gewinn."
Borondria, Großmeisterin der Golgariten

 

"Menschen sind wie Edelsteine: Man lernt sie am besten kennen, indem man sie aus der Fassung bringt."
Orax, Sohn des Egrom

 

"Meister, was macht einen guten Lehrer aus?"
"Ein guter Lehrer kennt den Wandel der Zeit und wandelt sich mit der Welt."
"Aber Meister, das sagtet ihr doch auch vom erfüllt geführten Leben."
"Eben."

Gespräche Rohals des Weisen, Bd. XVI, Frage 44

"Du kannst das Leben eines geliebten Menschen nicht verlängern, wohl aber bereichern."
Aillil Andara Galahan, Geweihte der Rahja, Geliebte der Göttin

 

"Die inquisitio ist ein unverzichtbarer Teil der Wahrheitsfindung."
Baron Dexter Nemrod

 

"Vergeude keine Zeit damit, den anderen bekehren zu wollen. Hat er recht, so kannst du von ihm lernen, hat er unrecht, kannst du seine Schwächen besser erkennen und nutzen."
Dilhaban al-Turgu, Lehrer der Fürsten, in seiner "Belehrung des Prinzen"

"Die beste Informationsquelle sind Leute, die versprochen haben, nichts weiterzuerzählen."
Dexter Nemrod, Reichgroßgeheimrat

 

"Ehe bedeutet gegenseitige Freiheitsberaubung in beiderseitigem Einvernehmen."
Rahjageweihte, die ungenannt bleiben möchte

 

"Die Palmen haben den Kopf gern im Feuer und die Füße im Wasser."
Novadische Redensart

"Die beste Methode Geld zu machen, ist Geld zu machen."
Alte Falschmünzerweisheit

 

"Vertraut mir, ich weiß was gut für euch ist."
Irschan Perval

 

"Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will."
Großmeister Erilarion Androstaal

"Auf drei Säulen ruht Aventurien: Wahrheit, Glaube und Gerechtigkeit!"
Praiodan Greif, Inqusitor

 

"Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont."
Großmeister Erilarion Androstaal

 

"Es stört mich nicht, was meine Minister sagen, - solange sie tun, was ich ihnen sage."
aus: Kaisersprüche von Amene Horas III.

"Es ist nicht der Dorn, der dich verletzt. Du selbst verletzt dich am Dorn."
Olirion Sternenblick, Waldelf

 

"Aber, aber, schönste Dame, warum verhängt ein Schleier Liebfrauen Rahjas gunstvolle Gaben? Seid ihr Bange, sie könnten staubig werden?"
Brandil v. Ehrenstein ä.H. und Streitzig, Graf von Ragath

 

"Erfahrene Juristen bezeugen, dass es vor Gericht durchaus von Vorteil sein kann, wenn man im Recht ist."
Abelmir von Marvinko, Staatsminister des Horasreichs

"Die Weise guter Zecher ist
zu früher und später Stunde,
dass alter Wein im Becher ist,
und neuer Sang im Munde."

Vierzeiler seiner Majestät Kaiser Valpo

 

"Des Lebens größter Sinn ist: ihn zu suchen. Des Lebens größter Unsinn ist: zu glauben ihn gefunden zu haben."
Avesgeweihter auf Reisen

 

"Jedes Leben entsteht zu seiner Zeit, wird eine Zeitlang bewahrt und zum Ende seiner Zeit wieder genommen."
Quelina vom Salmfang, Meisterin des Flusses zu Albenhus

"Sagt ein Magier zum Anderen: 'Heißt es jetzt eigentlich Amaze-ROTH, Ama-ZE-roth oder A-MA-zeroth?' - Sagt eine Stimme: 'Egal, wenn du es nur dreimal hintereinander sagst!'"
Magierwitz aus Brabak

 

"Wer seine Bitte nur weiß zitternd vorzutragen, lehrt den, der bittet, ihm sein Bitten abzuschlagen."
Meister Eborëus Zachariad

 

"Die Faulheit ist der Humus des Geistes."
Spektabilität Khadil Okharim

"Länder, die durch Ungerechtigkeiten groß werden, bleiben nicht lange groß."
Alttulamidisches Sprichwort

 

"Aufrichtigkeit ist die wahrscheinlich verwegenste Form der Tapferkeit."
Dexter Nemrod in einer unbedachten Stunde

 

"Die beste Tarnung ist die Wahrheit. Die glaubt einem keiner!"
Drego von Angenbruch, KGIA-Agent

"Mit Maßen trink den Rebensaft
und du gewinnst dir seine Kraft.
Doch gibst du dich dem Unmaß hin,
verlierst du deine Kraft an ihn!"

Troubardour Oschero v. Drosselstreif

 

"Vertraue auf Stein und Eisen - Stein und Eisen waren schon immer die einzig wahren Freunde der Zwerge."
Altes Zwergensprichwort

 

"Erkenntnis wird in erster Linie aus Schmerz geboren."
Archon Megalon

"Seht nur, wie die Kriege und Kämpfe zu nichts führen, denn die Toten auf der anderen Seite müssen mit den Toten in den eigenen Reihen bezahlt werden."
aus den Lehren des alten Suilem

 

"Die Leidenschaft für die Wahrheit wird zum Schweigen gebracht durch Antworten, die das Gewicht unbestrittener Autorität haben."
Meisterin Sheddja

 

"Das Herz des Menschen ist wie der Boden des Meeres - unergründlich."
Araine Efferdstreu, Geweihte des Delfins

"Du bist gnädig zu mir und ich danke dir für das, was du mir zufügst."
al'anfanischer Sklave zu seinem Herren

 

"Wer glaubt, ein praiosgefälliger Mensch zu sein, nur weil er den Tempel besucht, irrt sich. Man wird auch nicht zum Pferd, wenn man in einen Stall geht."
Dexter Nemrod, Reichgroßgeheimrat

 

"Der Erfolg bietet sich meist denen, die kühn handeln; nicht denen, die alles wägen und nichts wagen wollen."
Reichserzmarschall Leomar vom Berg

"Man sollte dieses Leben nicht allzu ernst nehmen. Hier ist sowieso noch keiner lebend rausgekommen."
Rahjadan Bonareth

 

"Wer in die Fußstapfen eines großen Mannes tritt, hinterläßt keine eigenen!"
Meister Elcarna Erillion, Magister zu Lowangen

 

"Der nichts weiß, hofft!"
unbekannt

"Angrosch hat die Zwerge nach seinem Ebenbild geschaffen, aber die Zwerge haben es ihm wahrlich heimgezahlt."
Xenos von der Flamme

 

"Nie hat es einen großen Geist ohne Beimischung von Wahnsinn gegeben."
Archon Megalon über Borbarad

 

"Nahema? O ja. Sie ist sehr schön, solange du nicht den Fehler begehst, zu lange und zu tief in ihre Augen zu blicken."
Aigolf

"Wer das Schöne nicht sieht, wird böse. Wer das Schlechte nicht sieht, wird dumm."
Ineyja Vendalat, maraskanische Assassinin

 

"Liebe ist ein Glas, das zerbricht, wenn man es zu fest oder zu zaghaft in den Händen hält."
Talafeyar, Halbelf und Hochgeweihter des Perricumer Rahjatempels

 

"Verlass dich nie auf die Waffe, die du siehst."
Aigolf Thuranson, der Seebär aus dem Bornland

"Früher hielten sich viele Könige einen Narren. Heute halten sich viele Narren einen König."
Schelm am Kaiserhof in Gareth (zumindest bis zum Zeitpunkt dieser Aussage)

 

"Die Einsicht in das Mögliche und Unmögliche ist es, die den Helden vom Abenteurer scheidet."
Raidri Conchobair

 

"Wie der Adler, der gleich nach dem Schlüpfen den schwächeren Bruder erwürgt und aus dem Nest schleudert, kann auch der Grande nur zu Größe gelangen, der seine Anverwandten als die schlimmsten Feinde behandelt."
Goldo Paligan, genannt der Großartige

"Glaubt mir, Angst und Furcht sind völlig irrationale Verhaltensweisen. Sie verhindern das Unausweichliche nicht!"
Archon Megalon, ehemaliger Hofdruide des Fürsten zu Havena

 

"Der Kampf um Dere wird nicht in Alveran gewonnen, sondern auf dem Boden Aventuriens!"
Der Greif, Herold des PRAios

 

"Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand: Jeder glaubt, er habe genug davon."
Hochwürden Argelia von Kuslik, Geweihte der Hesinde an der Academia Limbologica

"Erkläre mir, und ich werde vergessen.
Zeige mir, und ich werde mich erinnern.
Beteilige mich, und ich werde verstehen."

Erzmagus Thomeg Atherion (in jungen Jahren)

 

"Erst in der Wüste erkennst du, wie Wasser wirklich schmeckt!"
Khiran al eb Sahilar, novadischer Händler

 

"Am leichtesten kann man Meinungsverschiedenheiten zwischen Leuten ausgleichen, die keine eigene Meinung haben."
Meisterin Sheddja

"Das Problem ist, dass man die Frau für's Leben nicht nur einmal trifft."
Morlan Dranbo, liebfeldischer Herzensbrecher

 


Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels