Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

22. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Die Götterbindung als Geißel der Unterdrückten
von Dexter C. O. von Bahrenstein

Ich habe mich lange in meine Studierstube zurückgezogen und nachgedacht, so lange, bis ich mit meinen leider an Raum und Zeit gefesselten Gedanken an die Grenzen des Ersinnbaren gestoßen bin, doch habe ich dann den entscheidenden Schritt getan, den Schritt, der das Tor in die Ewigkeit öffnet. Gepriesen sei BORbarad, der meine Gedanken in die richtigen Bahnen gelenkt hat, und mir diesen alles entscheidenden Schritt ermöglicht hat, ein Thema anzugehen, an dem die genialsten Menschen Aventuriens gescheitert sind, mit Ausnahme von IHM und meiner unterwürfigsten Wenigkeit.

Doch seht: Im Krieg der feigen Mittelreicher, die nun schon seit so vielen Jahren mit Hilfe ihrer besten Regimenter versuchen, IHN und seine geheiligten Getreuen aus den uns zustehenden Landen zu vertreiben, sind mit jeder Minute, in der sie diesen aussichtslosen Kampf weiter fortsetzen, etliche weitere Seelen für die Ewigkeit verloren, ein weiterer unschuldiger Mensch durch den Antrieb seiner Götter gefallen, der nun auf alle Ewigkeit in den Niederhöllen darben muss. Jawohl, durch den Antrieb seiner Götter, die es in ihrer Macht über jenen Gläubigen, der sich völlig ohne Zweifeln in die Hände dieser Macht gegeben hat, die ihn nun ohne auch nur einen seiner ungöttlichen Gedanken daran verwendet hat, was nun mit diesem Wurm geschehe, denn die 12-Götze hat denn noch unendliche Reserven, die bereit sind in den Kampf zu ziehen, und die mit ihrem sicheren Tod die Pseudo-Obhut des nichtigen 12-Gottes verlassen und die Ewigkeit der Folterung allein ertragen müssen. Dieses ist die Wahrheit, denn anders ist es nicht in den Reihen derer, die sich damit brüsten unter dem Schutze und der Obhut eines ihrer Götzen zu stehen, welche sich selbst 12götter zu nennen pflegen, doch jeder Wissende weiß, dass man es nicht wagen darf, seine Seele in den Schoß dieser grässlichen Geschöpfe zu legen.

Denn hat man es einmal getan, so nehmen sie die Seele in alle Ewigkeit gefangen und zwingen sie zu abstoßenden Handlungen wie den Feldzug gegen den allmächtigen Bethanier, der bei Betrachtung mit dem gesunden und nicht praiosverblendeten Verstand ohne jede Hoffnung auf Erfolg geführt wird und schon bald scheitern wird. So haben der besessene Reichsbehüter und seine nichtsnutzigen Generäle unendliche tausend Seelen gutwissend in die Niederhöllen geworfen, beherrscht von ihren sogenannten Göttern, die sich wie kleine Blagen gegen das unvermeidliche aufgelehnt haben, die Beherrschung ganz Deres durch BORbarad, den Erretter der Verlorenen, den Befreier der Seelen, den gottgeborenen Herrscher aller Geschöpfe.

Somit besinnt euch, Sklaven der Götter, auf das, was wirklich zählt, die ewige Freiheit BORbarads und die endgültige Wahrheit.

Gezeichnet und gesiegelt,

Dexter Coroniel Ortheus von Bahrenstein
Exficius Magistere Bethanium
Spektabilität der Schule des vollendeten Wissens zu Brabak
Der größte Borbaradianer aller Zeiten
Autor von "Wider die Inquisition - Die Lügen des Lichtes"
Entwickler der ANIMUS BLASPHEMIE
Leugner der 12e
Ergebener BORbarads
Mitglied im "Rat der Weisen"
gegeben zu Brabak.

Erschienen in Opus no. 37 am 10.10.1999.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels