Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

20. Rahja im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Der folgende Artikel erreichte uns wie schon vor einigen Wochen in einem schwarzen Umschlag und mit dem Siegel der Schule des Vollendeten Wissens zu Brabak versehen. Wir wollen keinen Weg zur Weisheit ignorieren, auch wenn wir der einheitlichen Meinung sind, der von dem hochgeschätzten Dexter C. O. von Bahrenstein gepredigte Pfad sei nicht der Rechte.

Dexter C. O. von Bahrenstein
Von Borbarad lernen heißt siegen lernen
erschienen zu Brabak, am 9. Belhalhar 1022 nBf

Nun labet euch, Blinde, vor IHM im Schatten eures Sieges und ehret diese, welche geheißen die Gezeichneten, doch wenn ihr euren Rausch ausgeschlafen habet, dann wird die Wahrheit um so grausamer sein: ER herrschte, herrscht und wird ewig herrschen!

Denn sehet und zittert: Der Tod ist zu vielen eurer Streiter gekommen und machte auch keinen Halt vor denen, welche ihr für eure größten Anführer hieltet, und SEIn niederster Paladin vernichtete den Prinzen, welcher es zu lange wagte sich IHM zu widersetzen und schließlich daran unterging! So sehet ihr, was früher oder später mit jedem der Kriecher und Speichellecker geschehen wird, welcher immer noch vor dem Götzen des Lichtes kriechen und sich ihm unterwerfen, auf daß er sie in sein Un-Reich aufnehme, wo er die armen Häretiker nur noch mit unendlichen Sonnen zu blenden und in den Wahnsinn zu treiben vermag. Ihr seht also, alles, was auch immer geschehen mag ist SEIn Sieg, der Sieg, der einen weiteren Schritt zur Ewigkeit ausmacht. Man muß nur den Mut haben ihn zu gehen. Doch wer diesen Mut nicht hat und statt dessen nur zu kriechen vermag, der ist es nicht wert zu erkennen: Nur wer die Wahrheit kennt, vermag nach ihr zu handeln.

Die ewige Lehre vom Sieg, die ER euch gibt, ist die folgende: Jeder Streiter, der auf eurer Seite fällt, durch den Böswillen der Götzen in den Tod getrieben (vergl. "Der Neue Weg zur Freiheit" von D. C. O. von Bahrenstein, p.1 z.13ff, 1. Ausgabe des OPVS), ist auf alle Ewigkeit verloren, schlimmer noch, es ist ein neuer Krieger im Unendlichen Heerwurm.

Somit ist es vermessen zu glauben, ein oder zwei läppische verlorene Schlachten und dazu die Pseudo-Vernichtung des MEIsters wären genug, um SEIne Diener aufzuhalten. Die mächtigsten Magier Aventuriens versammeln sich unter SEInem Banner, alles niederzuwalzen, welches wagt aufzubegehren. Es sind noch allzu viele wackere und aufrechte Streiter wider den Lichtgötzen, all die "Toten" zu erheben, auf daß sie alle auf der Seite kämpfen mögen, die ihnen ewiges Heil zuteil werden lässt: Die Seite BORbarads.

BORbarad ist nicht tot, er ist nicht gebannt oder gar vernichtet: ER herrschte, herrscht und wird ewig herrschen.

Denn sehet jedes, was auch geschehen mag, ist ein Sieg, doch für euch sind die Siege nur diese in der eigentliches Definition. Was nun zu blicken ist: Die Welt wird in ihren Grundfesten erschüttert, ein neues Zeitalter bricht an, und dieses Zeitalter kennt nur einen Herrscher: BORbarad und seine hohen Paladine.

Also spricht Dexter Coroniel Ortheus von Bahrenstein
Exficius Magistere Bethanium
Spektabilität der Schule des vollendeten Wissens zu Brabak
Einer der größten Borbaradianer aller Zeiten
Autor von "Wider die Inquisition - Die Lügen des Lichtes"
Entwickler der ANIMUS BLASPHEMIE
Leugner der 12e
Ergebener BORbarads
Mitglied im "Rat der Weisen"
gegeben zu Brabak

Erschienen in Opus no. 5 am 14.2.1999.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels