Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

18. Rahja im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Ist die Nutzung der Astralen Kraft aus alternativen Quellen möglich?

Viele Niederschriften der sehr geehrten Kollegen befassen sich mit der Herkunft der Kraft die es dem Magiekundigen ermöglicht die Matrices zu bilden. Die Schriften beschäftigen sich mit der seit Madas Frevel natürlich vorkommenden Matrix naturalis, den verbotenen Pforten und auch mit der verwerflichen Magie des Blutes aber eine Verbindung wurde nie hergestellt. Es werden sich viele Fragen wo ich eine Verbindung sehe aber dazu komme ich noch. Zunächst zu den dunklen Seiten dieser Kunst. Viele Rituale, die eine Invocation der Bewohner Der Siebenten Sphäre hervorrufen, stützen sich auf die Magie des Blutes. Diese kann zweifellos enorme Kräfte freisetzen. Die Gefahren die diese Magie mit sich bringt ist bekannt und soll hier nicht weiter erörtert werden. Auch die Verbotenen Pforten sind eine Grenze die viele Magiekundige nicht überschreiten. Auch dieses hat durchaus seine Gründe. Es seien nun noch die Schergen Borborads erwähnt, die mit der Kraft des Lebens Magie wirken. Bis hier wird jeder Kollegen mir zustimmen wenn ich sage, dass diese Art der Magie als nicht von Hesinde gewollt und auch gefährlich angesehen werden kann. Es gibt aber Argumente die eine genauere Erforschung genau dieser Spielart der Magie fordern. Als erstes sei hier das Ritual des Schalenzaubers erwähnt, der eine Hilfe in der Herbeirufung von Elementaren gewährt. Ein Unterfangen welches wohl noch nie ein redlicher Magiekundiger als gefährlich oder verdammungswürdig bezeichnet hat. Die Beschwörung der Elementare mittels der Blutmagie ist zum scheitern verurteilt. WIE, muss ich aber fragen, ist es dann möglich, dass bei der Erschaffung der Schale die Magie des Blutes verwandt wird? Die Schale muss mit dem Blut des Erschaffers ausgewaschen werden! Auch die Drachen sind ein Beispiel für die Kraft des Lebens. Sie wirken ihre Zauber mit der Energie die Tsa ihnen verlieh. Auch wenn ich Drachen nicht als übermäßig friedlich bezeichnen möchte so wird mir wohl jeder Kollege zustimmen, dass es sich nicht um Ausgeburten der Siebten Sphäre handelt. Die Einhörner sind sofern die mir zugänglichen Schriften die Wahrheit enthalten ebenso in der Lage mit des Lebens Kraft Magie zu wirken. Einhörner sind nun wahrlich die reinsten Wesen Dere's die ich mir vorzustellen imstande bin. Eine weitere Tatsache ist die Magie der Kobolde die anscheinend keinerlei Astrale Kraft besitzen und doch Magie wirken. Den letzteren scheint gelungen zu sein was kein anderer bisher zustande brachte. Sie nutzen die Matrix naturalis. Es scheint also möglich zu sein auf göttergefällige und sichere Art Magie zu wirken ohne jedoch mit der Astralen Kraft gesegnet zu sein. Mir sind auf einer Reise in eine Globule noch andere ebenso denkwürdige Arten der Kraftschöpfung ansichtig geworden, so dass ich die sehr geehrten Kollegen zu einer ernsthaften Erforschung dieser Thematik auffordern möchte.

Ariom, Magier der sieben Türme

Erschienen in Opus no. 58 am 12.3.2000.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels