Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

21. Rahja im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Werter Praiodan Greif!

Ich möchte Euer Hochwürden darauf aufmerksam machen, dass in eurer Argumentation ein geringer, ja unbedeutender Fehler unterlaufen ist:
Ihr sagtet, dass Magiebegabte durch die Kraft des Nayrakis befähigt werden, zu zaubern. Das ist sachlich falsch und ich wage es, Euer Hochwürden darauf aufmerksam zu machen. Die Kräfte des Nayrakis stehen einzig und allein den Göttern (und durch sie ihren Geweihten) zur Verfügung; Wesen der dritten Sphäre zaubern mit der "derischen" Kraft des Sikaryan.

Dies steht eurer Theorie natürlich nicht im Geringsten entgegen - im Gegenteil! Trotzdem halte ich es für wichtig, euch zu korrigieren, auf dass solcherlei Fehlerchen sich nicht in der Leute Gedächtnis einprägen.

Im Übrigen kommt mir in den Sinn, dass es ein interessantes Forschungsziel wäre, herauszufinden, ob Dämonen mit der Kraft des Sikaryan oder des Nayrakis wirken. Doch das ist wohl eher eine magietheoretische Fragestellung...

Möge PRAios euren Weg auch fürderhin erleuchten,
Drakmore Eolan Cardin, Kanzler in Arkania

Erschienen in Opus no. 93 am 28.1.2001 als Reaktion oder Fortsetzung zu Leserbrief von Hochwürden Praiodan Greif.
Zu diesem Artikel erschien folgende Reaktion oder Fortsetzung: Leserbrief von Hochwürden Praiodan Greif.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels