Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

21. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Leserbrief zur Chimärologie
1. Travia 31 Hal

Werte Collegae!

Mein Name ist Magus Rashid el Dschafar. Ich habe an der ehrenwerten Al'Achami und in den Hallen von Rashdul studiert, mich aber die letzten 20 Jahre intensiv mit der Chimärologie befasst. Ich versuche seitdem den "dämonischen" Aspekt zu extrahieren, was mir bereits einmal gelungen ist. Ich habe mehrere Hybriden erschaffen, darunter eine Hai-Schaf-Chimäre, eine Krokodil-Elefanten-Chimäre, fortpflanzungsfähige Maras, die ich nach meiner geliebten Frau benannt habe, ein Hybrid aus Reh und Rotpüschel, Piranhatermiten und eine Chimäre aus Blutblatt und Phosphorpilz. Meine "Kinder" sind friedlich, treu wie Hunde und in keinster Weise zeigen sie irgend einen septsphärischen Wesenszug. Ich biete jedem Kollegen gerne an, die Tiere bei mir zu besichtigen und zu untersuchen, doch worauf ich eigentlich hinaus will, ist meine einzige Menschenchimäre. Vor vielen Jahren suchte mich ein befreundeter Thorwaler mit seinem Freund auf. Dieser hatte sich an einer Vorrichtung in einem unterderischen Gangsystem den rechten Arm abgetrennt. Er bat mich, ihm einen neuen Arm wachsen zu lassen. Ich machte ihn auf die Folgen der Mutanda aufmerksam und ging mit ihm in einen Tempel der jungen Göttin um gemeinsam mit ihm zu beten. Danach verband ich ihn mit einem Ork, und zwar nur soweit, das der Arm mit ihm verschmolz. Es war nicht einfach, doch die Götter müssen mit mir gewesen sein, denn die Vereinigung lief besser als ich es zu hoffen wagte. Nicht nur, dass der Arm ohne merkliche Unterschiede entstand. Der Thorwaler behielt auch sein bisschen Verstand und seine sonstigen menschlichen Merkmale. Er verbrachte danach einige Wochen in einem Tsa-Tempel und wurde danach als ganz normaler Mensch entlassen.
Dieser Thorwaler heißt Frederik und kann gerne auch aufgesucht werden. Er selbst wohnt etwas außerhalb von Thorwal, hat in der Zwischenzeit geheiratet und mehrere "ganz normale" Kinder.
Wer genaueres erfahren möchte, möge mich in Mherwed aufsuchen oder mein Werk lesen: "Codex Magice Confunderate"

Ich verbleibe,
Rashid el Dschafar

Erschienen in Opus no. 103 am 8.4.2001.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels