Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

21. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Responsio ad reactio ad "Die Netze der Kraft"
erschienen in Opus no. 103 - den Artikel einsehen...

Werter Magisterkollege Firunian Zornbrecht aus Fasar, ein grandioser Einfall, nun werden wir unsere Götter selbst erschaffen....

Eine Sache muss ich euch jedoch verbessern. Auch jene Seelenkraft bräuchte wieder ein Behältnis, das sie formen und begrenzen würde. Allein eine Armee von Geistern brächte noch keinen Erzdämon.
Zeigte uns nun also jener Gedankengang, dass die Seele eines Menschen nach dem Tode noch große Macht besitzt. Warum sonst kämpfen die 24 und der 13te um die Seelen der Menschen? Wenn wir also jene Kraft besitzen wollen, müssen wir mit in den Kreis der Kämpfenden treten und unsere Magie gegen die der anderen führen. Wie aber könnten wir die Seele des Toten für uns gewinnen?
Ich las in einem Buch, für dessen Lektüre mich wieder viele der Leser in die Niederhöllen schicken würden, dass es ein Wunder der Geweihten des Rattenkindes gibt, in dem jene die Seele eines Verstorbenen in die Armee des Namenlosen schicken können und damit seine Reihen anfüllen.
Ich lade euch zur Forschung ein, ob auch uns diese Wege offen stehen, und bitte euch um Mithilfe.

Der zweite Punkt, betreffend des Gefäßes, lässt sich ebenfalls nicht einfach beantworten. Schauen wir uns die Gefäße der Niederhöllen an, jene Subsphären sind nichts als große Globulen ausgefüllt mit deren Kraft...
Werter Magister, wenn ihr eine Lösung finden könntet für den ersten Teil, so würde ich mich um jenen zweiten kümmern. Wir bräuchten nur die Seelen der Geopferten für unsere Globule, das Blut könnten wir für deren Erschaffung nutzen.

Ausblick: Ihr wisst, dass viele unserer Gemeinschaft, der Gemeinschaft der Magier, ihr Seelenheil im Verlauf ihres Lebens durch Pakte, u.a. verlieren. Könnten wir jenen die Möglichkeit bieten, in eine neue Globule der 3ten nach ihrem Tod einzutauchen und ihr ewiges Leben in ihr zu genießen, ohne die Gräuel des Gerichtes und der Zeit nach der Seelenwaage zu erleben, so hätten wir bald einen Raum, in dem sich die Seelen der Mächtigsten vereinen würden, und je mehr in ihr gefangen wären, je mehr würden neu dazukommen, und wir alle würden nach dem Tod zu einem Gott werden, zum Gott der Magier, der direkt in der 3ten Sphäre wohnen würde, die Zukunft gehörte uns...

Dratchur Meredin Hazar

Erschienen in Opus no. 104 am 15.4.2001 als Reaktion oder Fortsetzung zu Reactio ad "Die Netze der Kraft".
Zu diesem Artikel erschien folgende Reaktion oder Fortsetzung: Reactio ad responsium ad reactionem ad "Die Netze der Kraft".

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels