Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

21. Rahja im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Reactio ad "Die Netze der Kraft"
erschienen in Opus no. 102 - den Artikel einsehen...

Salve, collega Dratchur Meredin Hazar,

Gratulationem diligentiamque ago pro theoriam magicam tuam tenentem incrudamque. Possit qua tu observavis coniuntionem oporum nostrum. Etiam aestimatio tua possibilitatis concentranda auctoritatem in sphaeram tertiam de collecta animae mihi perficit ut exquisitio nova permovantisque cum facultatem omnis studienda sit. Sic ago vobis cooperare, enim profitum est faciendo in area exquisitionis nominata deocreatio sivi non callidum. Ad cooperatio nostra labora granda dua qua unam exquistionibus advocationibusque existentiae transphaeralum in Tobriensis, aliam realisatio itinerationum sphaerae aliae directa propre Fasaris affere posso; atque bibliotheca puniensis exquisitiones possunt.

Datum die quindecim, mentis quarta anno Bastrabun 3003
Magister Magnus ism. em. Fasaris Threon Alburiens

Hier dasselbe in neuzeitlichem Garethi für den Herre Arnhast, der selbst des Bosparano nicht mächtig:

Geehrter Kollege,

Meine Gratulation und Hochachtung zu Eurer ausgereiften und faszinierenden magischen Theorie. Wie Ihr vielleicht bemerkt habt, steht Euer Werk mit meinem, welches ich im Artikel De Daimonibus veröffentlicht habe, in engem Zusammenhang. Auch Eure Einschätzung der Möglichkeit zur Konzentration von Macht in der dritten Sphäre mittels des Sammeln von Seelen überzeugt mich davon, diese neue, aufregende Forschungsrichtung sofort mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verfolgen. Ich würde daher denken, dass wir beide von einer engeren Zusammenarbeit auf diesem Gebiet der Forschung, sollte man sie, vielleicht etwas voreilig, deocreatio nennen, profitieren könnten. In diese Zusammenarbeit könnte ich zwei wohl ausgerüstete Labore, eins zur Erforschung und Beschwörung transsphärischer Wesenheiten in Tobrien, und eines zur Durchführung eigener, direkter Reisen in andere Sphären in der Nähe von Fasar einbringen; auch besitze ich Zugang zu der Bibliothek Punins, sollte man dort einmal Nachforschungen anstellen wollen.

Magister Magnus ism. em. Fasaris Threon Alburiens

? | )


Reactio ad reactionem ad "Die Netze der Kraft"
erschienen in Opus no. 103 - den Artikel einsehen...

Werter Magister Firunian Zornbrecht, 
Ihr postuliert hier eyne interessante Theorie. Doch habe ich zweyerley einzuwenden: Um eine Wesenheit zu erschaffen oder zu potencieren, auf dass diese an Macht auch nur annähernd einem Arcodaimonen ähnelt, würde man ganz entschieden Seelen benötigen. Wenn nicht noch göttliche Artefakte. Bedenkt, ein Arcodaimon ist selbst einem Halbgott weit überlegen und als sie auf Dere wandelten, mussten die Herren von Al'Veran selbst erscheinen, um sie zu bezwingen. Also ist es mit Tieropfern nicht getan.
Wenn Ihr aber die sphärische Kraft sammelt, sey es durch Tieropfer, Artefakte oder Seelenopferung, ergibt sich, folgt man der Rohalschen Theorie der nur bedingt absoluten Grenzen der 3. Sphäre, so wird eine große Sphärenkraft, so sie gebündelt wird, eine limbologische, wenn nicht satinavsche Katastrophe auslösen: Nach einiger Zeit wird die Last der Sphärenkraft auf den Elementen so groß sein, dass ein Riss in der Sphäre entsteht und vielleicht sogar eine Zeitblase bilden.
Dies sind jetzt nur Theorien, doch rate ich, als Globulenforscher, Metamagier und Daimonologe, diese Risiken nicht einzugehen, die mögliche Bildung von Mindergeistern, Gefesselten Seelen und Nachtalpen an so einem gewaltigem Opferplatz erst gar nicht berücksichtigt.

Möge ewyg dher Geysth ybher dhye Welth regyierhen!
Thar Dornesdokh von Nebachot, Magister dher Linkhen Handt

Erschienen in Opus no. 105 am 23.4.2001 als Reaktion oder Fortsetzung zu Die Netze der Kraft - Commentariolum zur sphärengebundenen Magie.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels