Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

23. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Wenn Zaubern nicht mehr hilft...

Eine Abhandlung über das Gebet und seine Wirkung als Einführung der Wochengebete

11. Teil

HESinde und PHEx zum Gruße!
Schon wieder beginnt ein neuer Gott seine Zeit im Götterlauf. Es ist der Listige, der Schlaue, der Graue im Verborgenen. Sein Schatz sind die Sterne am Firmament. Von ihm wissen wir fast am wenigsten und nicht einmal alle Tempel auf Dere sind uns bekannt.
Trotzdem hat auch er schon in manch misslicher Situation geholfen und so wollen wir ihn mit diesem Gebet bitten uns beizustehen. Denn nicht immer ist das Schwert die wichtigste Waffe im Kampf, oft ist ein listiger Plan oder eine schlaue Rede noch viel effektiver.

Dieb der Götter!

Einen Handel, Du schlauester aller Händler, schlag ich Dir vor!
Ich brauch Deine Hilfe, leih mir Dein Ohr:
Gib Du mir, was ich begehr,
ob schnelle Finger oder listig’ Zung’.
Dann gebe ich dir, Herr,
den ausgemachten Preis und meine Anbetung!

Ob und wie dieses Gebet von dem Gott der Diebe erhört wird, hängt nicht nur von der Inbrunst und Gläubigkeit des Betenden ab, sondern viel mehr wie und welche Gegenleistung ausgehandelt wird.
PHEx wird für jede Hilfe auch eine Gegenleistung verlangen, und dieser, meine lieben Freunde, sollte man ja nachkommen!

mit einem listigen und augenzwinkernden Gruß,
Argelia von Kuslik, Geweihte der Göttin

von: Christoph Huber
Erschienen in Opus no. 119 am 2.9.2001 als Reaktion oder Fortsetzung zu Wenn Zaubern nicht mehr hilft... (9. und 10. Teil).
Zu diesem Artikel erschien folgende Reaktion oder Fortsetzung: Wenn Zaubern nicht mehr hilft... (12.Teil).

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels