Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

21. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Die zwölf Verhaltensgrundsätze der Scolaren an der Academia

  • Ein Scolar darf nicht stehlen, betteln oder Almosen erbitten. Sein Mentor, sein Gönner, seine Eltern oder die Academia sorgen für sein Wohl.
  • Ein Scolar darf nicht lügen, betrügen oder falschspielen. Er achtet stets auf die Reinheit seiner Worte und Gedanken.
  • Ein Scolar gibt sich nicht dem Alkohol hin, dem Rauschkraut oder Tabakkonsum, er betritt keine Schankhäuser und meidet Feste.
  • Ein Scolar achtet stets auf körperliche und geistige Reinheit, insbesondere wäscht sich der Scolar regelmäßig. Laus- und Flohbefall sind ihm zuwider.
  • Ein Scolar achtet stets auf die Reinlichkeit seiner Kleidung.
  • Ein Scolar achtet stets auf die Reinlichkeit seiner Kammer, der Lehrsäle und sonstiger Räumlichkeiten der Academia und säubert diese unaufgefordert. Dies gilt insbesondere für die Latrinen und das Badehaus.
  • Ein Scolar widerspricht seinem Mentor oder einem der anderen Lehrmeister nicht, sondern lenkt seine ganze Hingabe und Aufmerksamkeit auf die Worte seines Mentors und seiner Lehrer.
  • Ein Scolar erledigt jede ihm übertragene Aufgabe mit ganzem Einsatz und voller Hingabe. Er verweigert keine körperliche Arbeit.
  • Ein Scolar achtet auf sein Schriftbild, seine Wortwahl und seine Aussprache. Kein unbedarftes Wort kommt über seine Lippen.
  • Ein Scolar gibt acht auf die Einrichtungen und die Bücher der Academia, sie wiegen schwerer als sein Leben.
  • Ein Scolar hält sich vom Weibe fern, denn sie stört seine Ausbildung, dies gilt inbesonders für die Badezofen und Küchenmägde des Hauses (die Scolara halte sich von Stallburschen und Knechten fern). Das Betreten der Nachtquartiere des jeweils anderen Geschlechtes ist untersagt.
  • Das Ziel eines Scolaren ist es, seinem Mentor stets eine Freude zu sein und das Ansehen der Academia und insbesondere das Ansehen seines Mentors nicht zu beflecken.

wird fortgesetzt...

Albion Tintagel

Erschienen in Opus no. 2 am 21.1.1999.
Zu diesem Artikel erschien folgende Reaktion oder Fortsetzung: Verhaltenscodex für Magi et Magae.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels