Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

20. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Antworten von Madajan Nandusstolz
Reaktion zu Opus no. 125

HESinde zum Gruß!

Ich war hocherfreut, dass immerhin zwei Leserbriefe mir golten und zwei (beide von Meister Ariachos) meiner Meinung sind. Ich wollte daher in einem Brief auf diese vier Antwort finden. Zunächst zu Eurem Beitrag "Reactio ad Madajan Nandusstolz", werter Praiodan Greif.
Ich nehme an, Ihr meint den Kommentar "Reactio ad Acerton vom Donnerberg", nicht "Auswirkungen der Nicht-Elemente". Ein derartiges Buch ist tatsächlich in Planung. Allerdings sei bemerkt, dass ich nicht 20 Canti selbst erschaffen und 200 miterschaffen habe, sondern 200 geplant und die Modifikationen festgelegte, und davon 20 aus eigener Kraft erschuf. Ich bin der Erfinder aller 200 Formeln, aber die Thesis an sich haben andere nach meine Anweisungen formuliert. Das hatte den Vorteil, dass wir schneller fertig wurden.
Ich weiß nicht, was Ihr meint mit: "HESinde den Verstand stiften".
Und Eure Lehrschrift besticht nicht gerade durch Beweisfreudigkeit.
Was die Canti angeht, so denke ich wäre es ausreichend, Euch die thesislose Cantusübersicht zuzusenden, die nur einen Bruchteil meines Werkes "BIBLIOTHEKA MAGICA" widergibt, sobald ich sie fertiggestellt habe.

Eure Reactio zu dem Traktat "Wer ist Visar?" beinhaltet eine falsche Aussage, die zum Beispiel von Personen wie Borbarad bewusst verbreitet wurde. Ihr behauptet, RONdra sei die Göttin des Krieges? Man beachte: Nicht Kampf sondern Krieg? Ich darf hier wohl aus dem Artikel Thordenan Donnerbergs zitieren, der im Opus 87, auf den Ihr hingewiesen habt, direkt unter Eurem eigenen zu finden ist:

"So höret! RONdra ist keinesfalls die Göttin der Grausamkeit und des schrecklichen Blutgemetzels, sondern ein Symbol für Ehre und Gerechtigkeit im Kampfe."

Nun zu dem Kommentar von Meister Ariachos zu Mordrian Greifenschwinge:
Ich denke, Herr Greifenschwinge beruft sich hier auf die "Zitadelle der Geister" und die "Zitadelle der Elemente" und will darauf hinweisen, dass die Geisterbeschwörung keine Djinni beschwört. Dies ist richtig, bedeutet aber nicht, dass es kein Siebtes Element geben kann, da Geister nicht als Elementare Geister der (geistigen) Kraft angesehen werden können. Es gibt schließlich keine, da der Stein zerstört wurde.
Warum aber sollte Simyala nicht eine Elementare Zitadelle sein? Die Elfen waren das erste Volk Aventuriens und wenn wir Menschen die Zitadelle der Elemente zu einer Akademie machen, können die Elfen doch die Elementaren Zitadellen zu Städten gemacht haben.

Nun zu Keideran, dem Verblendeten:
Ihr habt nicht die Zeit gefunden, meine Reactio zu lesen? Woher wisst Ihr dann von dem Inhalt?
Ich möchte mich nicht entschuldigen, aber wenn Ihr darauf besteht, kann ich meine Äußerung um das "Gefasel eines blöden alten Bocks" zurückziehen. Ich kann nicht wissen, ob Herr vom Donnerberg alt ist und ich möchte die Fauna nicht beleidigen. Daher ersetzte ich hiermit diese Äußerung gegen "die Bedünstungen eines dämlichen Narrs".

Dann möchte ich mich bei Ismeth ibn Amed entschuldigen, es handelt sich um eine bedauerliche Verwechslung. Nicht entschuldigen will ich mich bei Keideran, dem Wirren. Er ist noch nicht einmal fähig, "Madajan" richtig zu buchstabieren. Was meinen Namen angeht, so will ich darauf hinweisen, dass der Name von den Eltern gewählt wird und die Benutzung eines anderen eine Verleugnung seiner selbst und eine Beleidigung der eigenen Eltern darstellt. Ich würde niemals einen anderen Namen benutzen als meine Eltern wollten.
Ich verweise nicht, ich wiederhole, nicht und unter keinen Umständen, auf die Anzahl der, wie Ihr es nennt, Hohen Entitäten, sondern widerlege Euren Glauben an sich selbst. Die Existenz der Elemente und die Existenz der Großen Drachen werdet Ihr wohl nicht verleugnen. Und ich halte das Buch nicht für die Wahrheit. Schließlich ist es für den Verstand der Menschen formuliert von jemanden, der über einen höheren verfügt, also werden wir wohl deuten müssen.
Und ich verurteile keine erkennende Religion, sondern einen Irrglauben, der sich auf nichts Greifbares stützt. Der einzige "Beweis" soll sein, dass die Welt schön ist, und zwar ganz objektiv. Aber wie soll Schönheit objektiv sein? "Objektive Schönheit" - also das haben wohl selbst die Noioniten noch nie gehört!
Weiterhin behauptet Ihr, die Frage nach dem Wo der Zitadelle sei überflüssig. Das ist sie nicht. Wo war sie? Sie muss früher einen Standort gehabt haben. Selbst in alten Erzählungen wird nichts Vergleichbares erwähnt. Es wird aber berichtet von dem "Stein der Weisen", der in Myriaden Splitter zerbrochen ist und alle Wesen, die davon berührt wurden, bekamen einen Geist, und alle, die einen Splitter in sich tragen, einen um so mächtigeren. Diese Splitter sollen heute die Karfunkel der Drachen sein. Es mag sein, dass sie tatsächlich von der Zitadelle des Geistes stammen. Aber was ist das Wesen dieser Geschöpfe mit einem so großen Geist? Die Magie. Und man weiß: Je größer der Karfunkel, desto größer der Geist und desto größer die Magie. Also können Geist und Magie keine Gegensätze sein. Ich bestreite keineswegs die Existenz des Elementes "Geist", vielmehr gibt es aber sieben Elemente, von denen das siebte Elemente die geistige Kraft ist, die Einheit aus Seele und Magie, das Unfassbare, das Unsichtbare.
Euer "Lob" gebe ich aber dankend wieder ab. Ich habe nicht "die wahre Erkenntnis", wie Ihr es nennt, erlangt, sondern Eure These durch sich selbst widerlegt. Und durch die Vernichtung des Gegenstückes allein kann nichts dem Namen- oder, wie Ihr sagt, Bruderlosen anheimfallen. Sonst wäre es Pyr Drakon nicht "gelungen".
Zu meinem Traktat sei gesagt: Ich bin durch und durch unmusikalisch. Wie soll ich da eine Hymne dichten? Weiterhin sei gesagt, dass es "Garether" und nicht "Garethja" heißt, aber das nur am Rande, Leute wie Ihr werden es wohl nie lernen. Ich wollte eigentlich noch anmerken, dass man sich mit einem Thema wie acht Elementen nicht so lange auseinandersetzen kann, weil es einfach schwachsinnig ist und man es innerhalb von 10 Minuten widerlegt hat. Dass man zur Stützung solcher Aussagen eine beachtliche Zeit benötigt, ist selbstverständlich. Ich könnte niemals irgendetwas aus dem Nichts herbeizaubern (Argumente nicht, Dinge schon) und das zur Stützung idiotischer Gedanken benutzen.
Als überzeugter Hesindegläuber möchte ich auf zwei Dinge hinweisen: 
Ad primo ist NAndus nicht nur "ein Aspekt", sondern als Halbgott ein Sohn HESindes, wie UCuri von PRAios.
Ad secundo bezeichnet Ihr Mada als Frevler, was zwei Fehler beinhaltet: Mada war eine Halbgöttin, kein Halbgott und Frevel nennt Ihr die Tat, die uns die Kraft brachte?
Ich schließe mich Meister Ariachos' Reactio an und schelte Euch obendrein noch einen wahrlich verblendeten Narren, Kalderan! Euer Starrsinn ist wahrlich einzigartig, was ebenfalls Euer Dualitäts-System zerstört.

Möge HESinde die Welt vor Eurem Starrsinn schützen.
Madajan Nandusstolz

Erschienen in Opus no. 126 am 21.10.2001.
Zu diesem Artikel erschien folgende Reaktion oder Fortsetzung: Antworten an Madajan Nandusstolz.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels