Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

24. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Garether Pamphlet und die Priesterkaiser
Ein Aufruf von Mordrian Greifenschwinge

HESinde zum Gruß!
Wie wir alle wissen, war Rohal der Weise der wohl größte Herrscher aller Zeiten. Nach seinem Tod gab es keinen Nachfolger und so begannen die Magierkriege, in denen die drei Gilden sich fast gegenseitig auslöschten. Also legte man den Garether Pamphlet fest und schränkte damit Lehrfreiheit, Wissen und Rechte der Magier ein. Unzähliges magisches Wissen ging verloren, und kein Magiebegabter kann Herrscher über ein Gebiet, sei es nun Baronie oder Königreich, werden. Nach einer wundervollen Zeit mit einem Magier als Herrscher kam also eine kurze, blutige Periode des Krieges und dann ein Verbot, dass Magier nicht mehr herrschen dürfen. Es wurde nicht verboten, Krieg zu führen, sondern es wurde verboten, zu herrschen.
Vor relativ kurzer Zeit riss der ehemalige Kaiser Answin die Regierung des Mittelreiches an sich. Hat man über ein Regierungsverbot für Adelige nachgedacht? Nein!
Während der Zeit der Priesterkaiser herrschten die Praiosgeweihten mit eiserner Faust. Sie schlossen graue und schwarze Akademien und schlachteten Rondrageweihte ab. Selbst die besten Ritter und Streiter für das Gute ließen sie töten, den Theaterorden. Brutal, grausam und willkürlich töteten sie die Gläubigen der anderen Elf. Eine Regierung der Inquisition, eine Regierung brutaler Irrer, eine Regierung selemischer Geweihter! Selbst wenn ich dafür die Macht eines Gottes erlangen würde, wollte ich niemals von diesen "gerechten Auserwählten" regiert werden! Nach dem Sturz der Priesterkaiser hat es da jemals ein Verbot der Praioskirche gegeben? Oder auch nur ein Regierungsverbot für Geweihte? Nein!
Niemand musste mit Einschränkungen seiner Rechte rechnen, außer wir. Wäre der Pamphlet nicht gewesen, wären wir noch Herrscher der bekannten Welt, von der Westküste bis nach Riesland. Und was sind wir jetzt? Nichts! Darum lasst uns aufstehen und kämpfen für unsere Rechte! Lasst uns jenen folgen, die Magiekundige als Kaiser haben. Nieder mit Kaiserreich und Krone! Steht auf und kämpft für die Freiheit! Kämpft Seite an Seite mit Euren Befreiern! Werbt an in Warunk, in Gloranien oder in den anderen fünf Gebieten der Heptarchien.

Erschienen in Opus no. 128 am 5.11.2001.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels