Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

21. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Reactio ad „Der Ursprung des Lebens“
Reaktion zu Opus no. 132 - den Artikel einsehen...

Ich möchte mit diesem Schriftstück auf den Artikel "Der Ursprung des Lebens" aus dem jüngsten Opus antworten:

Die Frage, woher LOS und SUMU kamen, habe ich in meinem Artikel im letzten Opus schon einmal zu beantworten gesucht (siehe Opus no. 131: Die Elemente). Dass diese beiden Urwesen Zeit und Raum mit ihrem Willen beeinflussen können, ist unverkennbar. Doch auch sie entstanden aus einem Wesen, genauso wie sie durch ihren Willen entstanden: Das Chaos hat einen Willen, es bildet Untereinheiten nach beliebigen, sagen wir chaotischen Prinzipien. Diese Gebilde können sehr mächtig sein und haben einen eigenen Trieb nach Veränderung und Profilierung. So kämpften die beiden annähernd gleich starken Wesen und schufen so die uns bekannte Erste Sphäre.
Die Frage, woher das Chaos kam, kann man auch durch eine Annahme klären. Da, wo nichts ist, versucht alles zu sein. Indem alles an einem Ort zu sein versucht, entsteht Chaos. Dieses Chaos wurde vor unendlich langer Zeit zu einer Art Wesen, das diesen Willen nach Veränderung in sich trug und heute noch trägt.

Egregiusz zu Thorwal zum "Ursprung des Lebens"

Erschienen in Opus no. 133 am 9.12.2001 als Reaktion oder Fortsetzung zu Der Ursprung des Lebens.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels