Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

21. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Aus dem Tagebuch des Firolan Brandstetter

6. Rahja 31 Hal
Ich komme mit Argelia und einem weiteren Mitglied des Opus in Rommilys an. Wir hoffen alle den Schreiber der umstrittenen Visar-Golgari-Tod-Artikel, Marbon Brendan, sowie Ausrüster dieser Expedition möglichst bald zu treffen. Da es bereits spät war, haben wir uns gleich ein Quartier gesucht – haben dann im Zum Städtebund Quartier bezogen. Ich mag Argelias Begleiter nicht; er wirkte so düster; hat sich als Helfried von Aras vorgestellt, nehme an, dass das nicht sein richtiger Name ist.

7. Rahja 31 Hal
Wir haben uns alle wie in der Ausschreibung vorgeschrieben beim Kontor gemeldet und warten jetzt (immer) noch auf Nachricht; Helfried blieb nach dem Melden beim Kontor zurück und wirkte sehr misstrauisch.

9. Rahja 31 Hal
Immer noch nichts; widme mich meinen Studien; versuche morgen oder in nächster Zeit einen Besuch in der Stadtbibliothek zu bekommen; alle Nachforschungen über Marbon Brendan verlaufen im Sand: keiner kennt seinen Namen, niemand will in letzter Zeit eine Expedition ausgerüstet oder dergleichen haben;

10. Rahja 31 Hal
überstürzter Aufbruch in der Nacht
Nachtrag: Die Expedition ist mitten in der Nacht aufgebrochen: Als ich in der Nacht 9. Auf 10. Rahja nach Hause gehen will, werde ich von 2 Gesellen angesprochen. Als ich sagte, dass ich bei der Expedition dabei sein will, geleiten sie mich sofort in der Nähe des Osttors; in einer Stallung treffe ich mich mit anderen Expeditionsmitgliedern (Brendan ist nicht darunter und die Schar kommt mir sehr klein vor) und wir erhalten erste Informationen: wir wurden alle mit Leihpferden ausgerüstet (hier muss jemand mit Geld dahinter stecken, war mein erster Gedanke); es soll trotz der Jahreszeit über die Trollzacken gehen!

11. Rahja 31 Hal
Habe mir heute einen ersten Überblick über die Teilnehmer verschafft – war überrascht: weder Argelia noch der Gecke an ihrer Seite waren dabei; heute ging es schlecht voran zuviel Regen, übernachteten aber dann im Gasthaus

13. Rahja 31 Hal
Heute schloss sich überraschend uns weiterer Reitertrupp an; auch Expeditionsteilnehmer, in Gesprächen teilten sie mir mit, dass sie gleich aus Rommilys aufbrachen, allerdings an einem anderen Tor; die Leibwachen, die uns „zum Schutz“ (sogar ein ausgebildeter Magier sowie ein Krieger sind dabei!) mitgegeben worden sind, wissen auch nichts – ziemlich mysteriös und vor allem warum so ein Aufhebens?

15. Rahja 31 Hal
Ab jetzt geht es querfeldein; die Trollzacken sind in Sichtweise; es ist noch immer bedeckt und feucht; anscheinend scheint NIEMAND etwas genaueres über die Expedition zu wissen oder will nicht darüber reden.

16. Rahja 31 Hal
Wir erreichen die Ausläufer Trollzacken und treffen oh welch Überraschung auf eine noch mal gleich große Expeditionstruppe; Überblicksmäßig sind wir ca. 20 Personen; in kurzer Ansprache stellte sich dann noch Marbon Brendan vor: er wirke anders als auf den mir gegebenen Beschreibungen: er war dünner (ausgezehrter?) und das Haar weißer, allerdings durchaus charismatisch; konnte dann am Feuer einige heftige Diskussionen über ihn mitanhören
Nachtrag: 4 Leibwächter und eine Expeditionsteilnehmerin haben das Lager schon wieder verlassen; man munkelt die Leibwächter bekamen kalte Füße; was viel interessanter ist: ein Gerücht besagt, dass die Dame von KGIA war und Brendan zur Umkehr bewegen oder verhaften wollte; dabei wollte sie ihn anscheinend (bewaffnet?) angehen; sie machte einen leicht verletzten Eindruck als sie und die anderen davon ritt, anscheinend nehmen die 4 anderen sie mit.

17. Rahja 31 Hal
Der Aufstieg über die Trollzacken hat begonnen; anscheinend führt uns ein Elf durch die Wälder; ein stinkender Zwerg sucht meine Nähe; werde erst wieder Aufzeichnungen machen bei besonderen Vorkommnissen bzw. wenn wir in den schwarzen Landen sind um Tinte und Pergament zu sparen, außerdem die Zeit für Stockübungen nutzen; laut Planung sollen wir in 11 Tagen wieder zurück sein; ich hoffe wir sind in den Namenlosen Tagen nicht mehr in den Schwarzen Landen – Mögen die Götter uns beschützen!

wird fortgesetzt...

von: Nicolas Krenmayr
Erschienen in Opus no. 138 am 13.1.2002 als Reaktion oder Fortsetzung zu Eilmeldung - Neuigkeiten zur Visar-Expedition.
Zu diesem Artikel erschien folgende Reaktion oder Fortsetzung: Aus dem Tagebuch des Firolan Brandstetter (2. Teil).

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels