Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

21. Rahja im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Wenn Zaubern nicht mehr hilft...

Eine Abhandlung über das Gebet und seine Wirkung als Einführung der Wochengebete

34. Teil

BORon und HESinde zum Gruße!
BORon nennt man den schweigsamen Gott und so wirft dies auch die Frage auf, ob ein gesprochenes Gebet dem Herrn über die beiden Brüder Schlaf und Tod wohl gefällig sei? Andererseits wird er auch der unergründliche Gott genannt, und wer kann schon wissen, was ihm wohl gefällig ist und was nicht? Ich habe deshalb für diesen nicht immer verständlichen Gott ein Gebet ausgewählt, das zwar aufgeschrieben ist, aber am besten in sich gekehrt und im Geiste rezitiert wird!

Herre BORon, Richter im Tod

Ich weiß nicht wann, ich weiß nicht wo,
doch meine Bitte lautet so:
Gewähre mir ein würdig’ Ende ohne Schmerz
und träf’ mich auch ein Pfeil ins Herz!
Doch mehr noch muss mein Wunsche sein,
dass zu dir geh meine Seele ein,
und keine Mühle der Dämonenplag,
meinen Geist zu quälen vermag!
So gewähre mir vor ew’ger Ruh,
heut’ stillen Schlaf, allein nur Du!

Gebetsanleitung:
Wie der kundige Leser sicher schon erkannt hat, ist dies ein Abendgebet, das am besten direkt vor dem Schlafen gesprochen wird. Auch wenn wohl die meisten Menschen hoffen, dass ihre Zeit auf Dere noch nicht so schnell abgelaufen ist, ist es doch für jeden genauso wichtig, für seinen Tod zu beten.

Argelia von Kuslik, Geweihte der Göttin

von: Christoph Huber
Erschienen in Opus no. 154 am 12.5.2002 als Reaktion oder Fortsetzung zu Wenn Zaubern nicht mehr hilft... (33. Teil).
Zu diesem Artikel erschien folgende Reaktion oder Fortsetzung: Wenn Zaubern nicht mehr hilft... (35. Teil).

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels