Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

21. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Reactio ad „Der Greif - Götterbote oder unheilige Chimäre?“

Sehr geehrter Oxundanto Zeel,

Es freut mich, dass Ihr Euch so ausführlich mit dem Thema des "Greifen" beschäftigt habt. Sicher wisst Ihr auch, dass es in meiner Heimat, dem Herzogtum Borian inmitten der Sümpfe von Brabak, die herrschende Meinung gibt, wonach das Auftauchen eines Greifen als Zeichen für ein kosmisches Unglück von unvorstellbarem Grauen gewertet werden muss. Zuletzt wurde ein solcher am 10. Phex 17 Hal südlich von Baltés'agar in den Borianer Sümpfen gesichtet. Zeugen bei diesem Ereignis waren der Moha Orumi Síblis nebst einiger reisender Händler. Wie den Berichten der Reisenden zu entnehmen war, tauchte der Greif plötzlich wie aus dem Nichts auf, um sich dann lautlos auf den Schwingen ähnlich denen eines gewaltigen Geiers in die Lüfte zu erheben, während der Katzenschwanz die flimmernde Luft über den Sümpfen peitschte. Auf seinem Haupte habe der Greif eine eiserne Krone getragen, die eine Aura der Pestilenz verbreitet habe. Sicher muss ich nicht näher erläutern, was für grauenhafte Wochen diesem Ereignis folgten und auch ist es nicht sehr weit hergeholt, einen Zusammenhang zwischen dem Verschwinden des letzten halensischen Kaisers Hal und dem Erscheinen dieses Monstrums herstellen zu wollen. Auch die unselige Spaltung der Praioskirche vor einigen Jahren steht einem ähnlichen Zusammenhang, was eindeutig für die pervertierende und negative Aura der Greifen spricht. Zuletzt denke man noch an die dadurch ausgelösten Magieverbote im zentralen Mittelreich (gemeint sind die Nordmarken; die Redaktion) durch übereifrige Praioten und andere Ketzer.

Im Zusammenhang mit Eurem bis auf die Schlussfolgerung vortrefflichen Artikel über das Wesen der Greifen, möchte ich Eure Idee aufgreifen und festhalten, dass es sich sehr wahrscheinlich bei den Greifen um eine magisch mutierte von Asfaloth beseelte Chimäre handelt, die nur das Werk eines finsteren Schwarzkünstlers aus der Stadt des Roten Goldes sein kann. Möge uns die Hohe Herrin in Ihren drei Manifestationen (heilig heilig heilig) vor einem erneuten Auftauchen dieser schrecklichen Kreatur beschützen!

Alberto Fredarcarno, Vorsitzender Minister des Ministeriums gegen
reichsgefährdende Kulte zu Borian und Brabak

von: Stephan Witte
Erschienen in Opus no. 172 am 13.10.2002 als Reaktion oder Fortsetzung zu Der Greif - Götterbote oder unheilige Chimäre?.
Zu diesem Artikel erschienen folgende Reaktionen oder Fortsetzungen: Reactio ad Reactionem "Der Greif - Götterbote oder unheilige Chimäre?", Reactio auf die Reactio des Alberto Fredarcano (1), Reactio auf die Reactio des Alberto Fredarcano (2).

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels