Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

22. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Die Namenlosen Tage

Treue Gefolgsfrauen und -männer der 12e!

In jedem Jahr kommt eine Zeit, die unseren Glauben aufs neue auf die Probe stellt, und es mag scheinen, als wollen uns die Götter prüfen, indem sie für 5 finstere Tage und Nächte ihr Angesicht von Dere abwenden. Dies sind die Tage und Nächte, in denen namenlose Kreaturen in der 3. Sphäre wandeln und das Rattenkind versucht, uns zu verführen. Doch lasset nicht ab vom rechten Glauben und dem Vertrauen in die 12e, denn es ist gewiss, dass sie wiederkehren und PRAios dieser Welt am 6. Tage neue Ordnung und sein strahlendes Licht schenkt. So lasset uns preisen die 12e und ihnen werde unsere ganze Liebe zuteil, auch in den Tagen, da sich über uns die namenlose Sternenleere auftut.

Den götterfürchtigen Lesern sei hier eine Liste von Gebeten angeführt, um ihre Seele zu stärken und den 12en nahe zu bringen:

1. Tag
Gebete an RAHja, welche das Jahr in Ausgelassenheit ausklingen ließ und an FIRun, der uns helfen soll, den nächsten Tagen mit dem nötigen Ernst entgegenzutreten.

2. Tag
Gesänge zu Ehren der TRAvia und der PERaine, um die Familien- angehörigen, Freunde, das Heim und die Felder im nächsten Jahr zu schützen und zu segnen.

3. Tag
Ein Opfer für PHEx, damit wir nicht der List des Rattenkindes erliegen und an EFFerd, der uns Mut zur Veränderung zum Guten im nächsten Jahr geben soll.

4. Tag
Andenken an die Heldentaten im Namen der RONdra und mit den Waffen, geschmiedet zu Ehren des INGerimm, welche uns im letzten Jahr vor vielem Übel gerettet haben. Und stilles Besinnen im Namen BORons, der uns in der Nacht vor dem letzten der Namenlosen Tage sanften und ruhigen Schlaf schenken möge.

5. Tag
Der letzte der Tage des Namenlosen aber sei erfüllt von Lobeshymnen auf die Herrin HESinde, die uns die Weisheit geben möge, dem Namenlosen widerstehen zu können. Und zu Ehren des Herren PRAios, dessen Licht uns am nächsten Tage wieder Sicherheit und Ordnung schenkt. Und schließlich zu Ehren der jungen TSA, denn ein neues Jahr wird nun geboren.

Der Opus veritatis scientiæque wird in der nächsten Woche aus sicher verständlichen Gründen nicht publiziert.

Der Segen der 12e mit euch!
Hochwürden Argelia von Kuslik, Geweihte der HESinde

von: Markus Penz
Erschienen in Opus no. 88 am 24.12.2000.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels