Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

20. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Ad "Wer ist Visar?"
Reaktionen zu Opus no. 124 - den Artikel einsehen...

Werter Marbon Brendan,

Ihr schreibt mit den größten Unsinn, den ich je gelesen habe, ihr macht jedem Dummschwätzer in garethischen Eckkneipen alle Ehre, der Geist Nandus ist an euch noch nicht mal in Form eines Hundsfotts angegangen.

Aber zu erst die Fakten, dann die Schlussfolgerungen.
Visar ist die südaventurische Bezeichnung des Todesgottes oder auch Herren der Erinnerung, wie man auf dem "Stab des Vergessens" nachlesen kann, diese Insignien des göttlichen Talismanes hättet ihr auch in jedem Borontempel verschriftlicht zur Kenntnis nehmen können, also ist eure Gleichsetzung mit dem Diener Golgari falsch, da dieser keinesfalls Herr über die Erinnerungen ist, sondern nur die Seelen Verstorbener hinüberleitet ins Reich der Toten, um dort von Rethon gewogen und in ihr gewünschtes Paradies einzugehen. Keinesfalls wird irgendwo berichtet, dass Golgari die Seelen Verdammter oder Paktierer höchstselbst in die Seelenmühle der Dämonenspähre wirft, sondern dass diese von Boten des jeweiligen Dämonenherren geholt werden.
Ich bezweifle, ob eurer Theorie der Gleichheit zwischen Golgari und einem Gehörnten Dämon auch nur irgendjemand ernsthaft Glauben schenken wird, alleine das Argument augenscheinlicher Gleichheit im Aussehen, beide sollen Vogelähnlichkeit sein, ist wohl dahingestellt, auch der Shruuf ist vogelähnlich, bringt aber sicherlich keine Seelen zu Rethon. Allein die Annahme einer universellen Kraft, die weder dämonischer noch göttlicher Herkunft ist und dennoch in beiden Sphären einkehren kann, ist wohl eher unwahrscheinlich.

Weiterhin disqualifiziert ihr euch eigentlich durch eure Behauptung Kor sei der personifizierte Krieg, was ist dann bitte Rondra? Aber ich bin kein Rondrageweihter und überlasse deren Ehrenrettung und eventuelle Duellforderung einem Knappen der Leuin.

Möge euch beim verbreiten weiterer Lügen die Zunge verdorren und am Gaumen festkleben.

Seine Hochwürden,

Praiodan Greif
Inquisitor der heiligen Kirche des Götterfürsten PRAios
Träger des Schwertes Ucuri
Doctor der Theologica, Sphairologica et Historica

von: Tobias Milbrett
Erschienen in Opus no. 125 am 14.10.2001 als Reaktion oder Fortsetzung zu Wer ist Visar?.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels