Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

21. Peraine im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Erscheinungsformen der Elemente und Elementare Heptalogien

Ein Traktat von Madajan Nandusstolz

Im Konvent der Urformel haben wir zahlreiche Elementare Heptalogien ergänzt oder neu erschaffen. Doch im Austausch mit Magiebegabten aus ganz Aventurien fiel mir auf, dass identische Zauber unterschiedliche Wirkungen haben. Nehmen wir beispielsweise den IGNIFAXIUS. Eine Elementare Transition zur Luft kann viele Verschiedene Wirkungen zeigen. Die Differenzen einmal aufgelistet:

  1. Der Name: Hier variiert der erste Teil zwischen AEROFAXIUS und ORKANOFAXIUS (manchmal auch ORCANOFAXIUS geschrieben), der zweite hingegen fällt sehr unterschiedlich aus.

  2. Der Untertitel: Keine zwei Magier haben einen solchen Zauber mit identischem Untertitel belegt.

  3. Die erforderten Eigenschaften: Für manche Zauber muss man intuitiv handeln, für manche Mut aufbringen, etc. Hier gibt es wieder Unterschiede, häufig aber sind die Variationen genauso zu wirken wie der Ursprungszauber IGNIFAXIUS.

  4. Die Zaubertechnik: Hängt mit den erforderten Eigenschaften zusammen und daher gilt für die Technik das selbe wie für die Eigenschaften.

  5. Die Reichweite: Wieder variiert alles stark, ist aber doch häufig ähnlich dem IGNIFAXIUS.

  6. Die Wirkung: Hier variiert alles. Mal ist der angerichtete Schaden nur halb so hoch wie beim IGNIFAXIUS, mal etwas höher, meist gleich hoch. Mal verbeult er Rüstungen, mal schleudert er den Gegner weit weg, mal beides, mal weniger weit, mal proportional, mal antiproportional zum erlittenen Schaden, mal gar nicht.

Um das zu erklären muss man erkennen, was beim Zaubern eigentlich passiert. Da IGNIFAXII und entsprechende Zauber nicht das Gleichgewicht der Elemente gefährden, sondern im Gegenteil die Elemente unterstützen, scheidet die Möglichkeit aus, dass das invocierte Element beim Zaubern neu entsteht. Weiterhin scheidet die Möglichkeit aus, dass das Element aus der zweiten Sphäre stammt, da etwas derartiges die Elementaren Zitadellen gefährden und damit dem Element schaden würde. Also stammt das Element wohl aus einer Globule, also aus der Dritten Sphäre.
Wir wissen über die Elemente, dass sie ihren Ursprung in der ersten Sphäre haben, dort aber als "Urmaterie" existieren und erst in der Zweiten getrennt werden in ihre reinen Formen. In der Dritten verlieren sie ihre Reinheit, erhalten dafür aber Vielfältigkeit. Da die Materie eines IGNIFAXIUS aus der Dritten stammt, muss sie also unrein sein. Und es gibt viele Möglichkeiten zum Aufbau eines IGNIFAXIUS, da die Elemente vielfältig sind. So könnte zum Beispiel ein IGNIFAXIUS einen Gegner blenden, schließlich ist Licht eine Eigenschaft des Feuers. Viele Variationen wären möglich. Allerdings wären es weniger Variationen als gleichberechtigte, neben dem "Original" stehende Zauber. Der Übergang zwischen mehreren Zaubern einer Heptalogie ist fließend. Das bedeutet einerseits, dass viele Zauber für ein und dasselbe Element stehen können und andererseits, dass es möglich ist, Mischelemente zu invocieren, z.B. glühende Kohle, Eiswasser, etc.
Vielleicht ist es ja möglich, spezielle Eigenschaften zu extrahieren und zum Beispiel einen Rüstungen zerstörenden Zauber zu erlangen. Dies scheint teils schon gelungen zu sein, namentlich in den Zaubern BLITZ DICH FIND und CORPOFRIGO. Weiterhin bestätigt diese Schlussfolgerung die Theorie, der KULMINATIO sei eine Mischform aus Luft und Feuer.
Für den Kleingeist gibt es ein verdeutlichendes Beispiel, dass ich hier nennen möchte. Jeder kennt wohl Ölfarben. Es gibt eine Übung für kleine Kinder. Man zeichnet einen Kreis mit drei Dritteln. In dem ersten ist rot, in dem zweiten gelb, in dem dritten blau. Nun vermischt man die Farben allmählich und erlangt ineinander übergehende Mischfarben. In der Mitte wo sich alle Farben treffen entsteht braun. So ähnlich verhält es sich mit den Elementen. In der Ersten Sphäre wurde wohl der Kreis gezeichnet, in der zweiten die Drittel und in der Dritten das ineinander Übergehende. So gibt es bei uns Blitze, Dampf, Rauch, usw. 
Als weiterer Beweis diene uns der ZORN DER ELEMENTE. Nehmen wir Dreck vom Boden und benutzen ihn zum Zaubern, so gibt es eine Schlammlawine. Die elementare Zuordnung ist natürlich Humus. Nehmen wir einen Stock, so verwandelt er sich in ein dichtes Dornicht. Die elementare Zuordnung ist natürlich... Humus! Zwei völlig unterschiedliche Effekte gehören zu ein und dem selben Element. Wir werden uns in Kürze mit der Entwicklung entsprechender Zauber beschäftigen.

Hochachtungsvoll,
Madajan Nandusstolz

Erschienen in Opus no. 126 am 21.10.2001.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels