Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

22. Rahja im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Wenn Zaubern nicht mehr hilft...

Eine Abhandlung über das Gebet und seine Wirkung als Einführung der Wochengebete

22. Teil

HESinde und SImia zum Gruße!
SImia ist aus der Verbindung von TSA und INGerimm entstanden und ist auch in allen ihren Aspekten deren Verbindung. Er verbindet schöpferische Kreativität mit kreativer Schöpfung. Auch wenn die Elfen stock-und-stur behaupten, sie haben keinen Gott, so wird SImia bei ihnen doch als erster Hochkönig verehrt und wir würden sagen er ist ein Halbgott! Er ist wohl der Alveranier, zu dem man betet, um eine wirkliche handwerkliche und künstlerische Meisterleistung oder eine Erfindung allaventurischer Auswirkung zu schaffen.

SImia, Du Erneuerer!

Schenke mir eine Idee, um das Lebe zu erleichtern,
gib mir Verstand, um Neues zu planen,
reiche mir Deine Hand, um richtig auszuführen,
leih mir den Blick, um genau zu erkennen,
und so wird die Dere-Rund es Dir danken
und ewiglich an Dich denken!

Gebentsanleitung::
Es ist vielerorts Brauch, dass man jedes Mal ein neues Gebet spricht, um zu SImia zu beten. So kann dieses Gebet nur als Beispiel dienen, wie man SImia richtig verehrt. Doch sollte so ein Gott wie er nicht in unseren Breiten in Vergessenheit geraten, da uns die Kinder der Götter oft näher stehen als die Götter selbst.

Argelia von Kuslik, Geweihte der Göttin

von: Christoph Huber
Erschienen in Opus no. 131 am 25.11.2001 als Reaktion oder Fortsetzung zu Wenn Zaubern nicht mehr hilft... (20.-21. Teil).
Zu diesem Artikel erschien folgende Reaktion oder Fortsetzung: Wenn Zaubern nicht mehr hilft... (23. Teil).

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels