Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

15. Rahja im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
- Artikel hinzufügen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Der Allaventurische Beschwörungskonvent zu Brabak

...Haec quoque non perstant, quae nos elementa vocamus: Quasque vices peragant, -animos adhibete- docebo. Sex aeternus genitalia corpora mundus continent. Ex illis quattuor sunt onerosa suoque pondere in inferius, tellus atque unda, feruntur, et totidem gravitate carent nulloque premente alta petunt, aer atque aere purior ignis. Quae quamquam spatio distant, tamen omnia fiunt ex ipsis et in ipsa cadunt, resolutaque tellus in liquidas rarescit aquas, tenuatus in auras aeraque umor abit, dempto quoque pondere rursus in superos aere tenuissimus emicat ignes. Inde retro redeunt, idemque retexitur ordo: Ignis enim densum spissatus in aere transit, hic in aquas, tellus glomerata cogitur unda. Aerane tantum aere repulsa valent?....

...Sic totiens versa est fortuna locorum. Vidi ego, quod fuerat quondam solidissima tellus, esse fretum, vidi factas ex aequore terras, et procul a pelago cochae iacuere marinae, et vetus inventa est in in montibus ancora summis; quodque fuit campus, vallem decursus aquarum fecit, et eluvie mons est deductus in aequor, eque paludosa siccis humus aret harenis, quaeque sitim tulerant, stagnata paludibus ument. Hic fontes natura novos emisit, at illic clausit, aut imis commota tremoribus orbis flumina prosiliunt aut excaecata residunt...

...Keine Dauer hat auch das, was wir Elemente nennen. Und welche Wandlungen sie durchmachen, das will ich euch - gebt nur acht - lehren. Sechs Grundstoffe enthält die ewige Welt. Vier von ihnen sind schwer und werden vom eigenen Gewicht in die Tiefe gezogen: Erde, Erz, Wasser und Eis. Und die anderen sind schwerelos und streben zur Höhe, weil nichts sie hinabdrückt: die Luft und, reiner als Luft, das Feuer. Obwohl diese räumlich getrennt sind, entsteht dennoch alles aus ihnen, und alles fällt in sie zurück. Aufgelöst verdünnt sich Erde zu flüssigen Wässern; verflüchtigt, geht Feuchtigkeit in Luft und Dampf über, und nimmt man ihr das Gewicht, so sprüht die Luft, aufs feinste zerstäubt, hoch empor und wird zu Feuer. Darauf geht es in umgekehrter Reihenfolge wieder rückwärts: Feuer verdichtet sich nämlich zu Luft, diese wiederum zu Wasser, und Wasser ballt sich zu Erde zusammen. Kann dann Erz auf Erz so viel ausrichten?...

...So hat sich viele Male der Erde gewandelt. Ich habe selbst gesehen, wie ehemals festes Land zu Meer und Meer wieder zu Land geworden war. Fern von der See lagen versteinerte Efferdsfrüchte, und auf Bergesgipfeln fand man einen alten Anker. Was ebenes Feld gewesen war, hat herabströmendes Wasser zum Tal gemacht; durch Fluten ist ein Berg zur Ebene geworden; Boden, der sumpfig war, ist dürr und voll trockenen Sandes; und was nahe am Verdursten war, ist feucht von Sumpf und Morast. Hier hat die Natur Quellen neu entspringen lassen, dort verschlossen. Und durch Beben in der Tiefe der Erde treten Flüsse ans Licht oder verschwinden im Dunkel...

Vortrag von Magistra Callas Parathesa auf dem Allaventurischen Beschwörungskonvent zu Brabak, 2./3. Efferd 31 Hal.

Erschienen in Opus no. 102 am 1.4.2001.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels