Opus veritatis scientiaeque

Der Schwarze Limbus    

21. Rahja im 47. Götterlauf nach Hal

Titelblatt
Compilationen
Archiv
Compages
Suche
meistbetrachtete Artikel
zufälliger Artikel
Umfragen
Redaktion

Menü verstecken


Magietheoretische Beobachtungen einer Schwangerschaft während einer Verwandlung
mittels der Formel ADLER, WOLF UND HAMMERHAI
in einen Silberlöwen bei der verehrten Collega Kiara Delon
in der Akademie des Lebens zu Baburin

Zunächst möchte ich die Lage der unglücklichen Collega schildern.

Als Mitglied einer Gruppe von Forschern, welche im Orkenlande unterwegs war, trafen diese nach Erzählungen der übrigen Gruppenmitglieder eines Tages auf eben jene Creaturen, nach welchen das Land benannt ist - die Orken. Die Adepta Maior des Kreises der Einfühlung verwandelte sich im Laufe der weiteren Ereignisse in einen Silberlöwen. Die magischen Strömungen gerieten jedoch aus der Bahn und sie verwandelte sich nicht wie gewünscht nach einiger Zeit zurück, sondern verblieb in ihrer tierischen Gestalt. Ihre Mitreisenden trafen zu diesem Zeitpunkt eine sehr weise Entscheidung, indem man sie direkt in diese unsere Akademie zu fachkundigen Meistern der Magie brachte. Der nun folgende Forschungsbericht wurde von Seiner Spektabilität Mentenoch Sura Kodem persönlich in Auftrag gegeben.

Die erste mich beschäftigende Frage war diese nach der Herkunft der Schwangerschaft. Da nicht mit Sicherheit gesagt werden kann, ob der Zeitpunkt des Eintretens der Umstände noch vor oder erst während der Verwandlung liegt, kann folglich auch nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob der Vater menschlicher Herkunft oder gar ein Silberlöwe ist.

Allgemein wird spekuliert, daß egal wie dem auch sei, es zu Mischlingskindern kommt, was bedeuten würde, sie wären halb Mensch und halb Löwe. Sollte Hesinde in Ihrer Weisheit eine derartige Vermischung zulassen, so bleibt als nächste Frage diese, ob die Kinder magiebegabt sein werden.

Diese Frage würde ich aufgrund meiner Nachforschungen bejahen, wenn auch dadurch beschnitten, daß die Löwen-Menschen diese wohl wahrscheinlich nur intuitiv einzusetzen in der Lage sein werden. Als Grundlage dieser von mir getroffenen Aussage verweise ich auf das Schicksal der Hexe Tanali, welche vor rund 200 Götterläufen in den Drachensteinen lebte.

Es wird berichtet, daß sich eben diese Hexe mit den in der Gegend des Tals der Türme lebenden Waldwölfen gepaart habe und die daraus entstandenen Wolfsmenschen, auch Wulfen genannt, sollen angeblich intelligent sein und leicht magisch begabt. Laut den Sagen und Mythen der Menschen dieser Region erreichen die Wulfen ein ähnlich hohes Alter wie Menschen und sind für den Frieden zwischen den Menschen und Wölfen, unter denen sie leben, verantwortlich.

Die oben aufgeführten Berichte mögen uns auch die Frage nach der Intelligenz eines solchen Mischwesens beantworten. Ich gehe davon aus, daß Sie mit Sicherheit intelligent sein werden, jedoch vermutlich nur in begrenztem Maße.

Eine weitere mich beschäftigende Frage war, ob es mit der Entstehung dieser Mischwesen eine gänzlich neue Rasse gibt, heißt ob Sie in der Lage sein werden, sich fortzupflanzen.

Die von mir bereits erwähnten Wulfen sind hierzu in der Lage! Sie sollen sich jedoch nur untereinander paaren, was natürlich bereits zu einer heftigen Degeneration ihrer Art geführt hat, und sie immer tierischer werden läßt.

Diese von mir durchgeführten Beobachtungen und Mutmaßungen geben jedoch nur den aktuellen Stand der Dinge wieder, so daß ich einen weiteren Bericht nach der Geburt verfassen werde, in welchem ich die endgültigen Beobachtungen an den Beispielen der Kinder niederzuschreiben gedenke.

Baburin im Rahja 29 Hal
Adeptus Minor Travidan Fuxfell

Erschienen in Opus no. 21 am 6.6.1999.
Zu diesem Artikel erschien folgende Reaktion oder Fortsetzung: Silberlöwen-Magierin-Schwangerschaft!.

Suche in 575 Opus-Artikeln

ein oder mehrere Begriffe
alle Artikel anzeigen

Der Schwarze Limbus Nachricht an die Autoren (c) 1998-2006 Spielerverein der Freunde des Gepflegten Rollenspiels